BOIDS (ausverkauft)

schwere reiter

Eine futurologische Tanzperformance

Samstag, 13. Oktober, 21 – 22 Uhr, schwere reiter
Danach TAM TAM Rodeo-Party mit DJs Monika Bluse und Daniel Stöppel.

Eintritt: 15 € / ermäßigt 8 €

Ausverkauft!
Restkarten eventuell an der Abendkasse!

[Kartenreservierung hier]

Boids (Bird-oid objects): Synthetisch hergestellte Schwarmtiere, deren Verhalten auf einfache, formalisierte Regeln gebracht wird.

Zusammen mit seinem Team hat der Choreograf Moritz Ostruschnjak ein Stück entwickelt, das mit dem Wissen um Schwärme arbeitet, ihrem Funktionieren als sich selbst steuernde und organisierende Kollektive ohne Zentrum. Im Schwarm wird die Intelligenz dezentralisiert und das Individuum löst sich auf. Der Schwarm formt sich ausgehend von einer Mehrzahl zu einem multiplen Ganzen. In Science-Fiction-Szenarien ist sein plötzliches Erscheinen Inbegriff eines Feindes, der gestalt- und formlos ist. Für Ostruschnjak ist er Metapher für die Komplexität und Unkontrollierbarkeit des Lebendigen.
In BOIDS nähern die Tänzerinnen und Tänzer sich diesen Motiven und Gedanken durch spezifische Bewegungsqualitäten an. Eine Gruppe bildet sich, zerfällt. Einzelne werden aus ihr herausgespült, kehren zurück. Letztlich agiert jeder nach einer eigenen Logik, in einem Raum, der wie schwebend anmutet  einer Wolke aus Tanz, Licht und Sound.

Idee, Konzept: Moritz Ostruschnjak / Choreografie: Moritz Ostruschnjak in Zusammenarbeit mit Daniela Bendini und den Tänzerinnen und Tänzern / Tanz: Gaetano Badalamenti, Mai Lisa Guinoo, Zaneta Weronika Majcher, Isaac Spencer, Tom Weinberger / Musik: Günther Lause (Max Lange, Konrad Wehrmeister) / Lichtdesign: Tanja Rühl / Kostüm: Renate Ostruschnjak / Tontechnik: Paolo Mariangeli / Produktionsleitung: Hannah Melder

Boids (bird-oid objects): synthetically produced swarm animals, whose behaviour is reduced to simple, formalised rules.

Together with his team, choreographer Moritz Ostruschnjak developed a piece that operates with a knowledge of swarms and their functioning as collectives without a centre, which control and organise themselves nevertheless. In a swarm, intelligence is decentralised and the individual dissolves. The swarm shapes itself from a multitude into a multiple whole. In science fiction scenarios, the sudden arrival of a swarm is the epitome of the arrival of a shape- and formless enemy. For Ostruschnjak, it is a metaphor for the complexity and the incontainability of every living thing.
In BOIDS, the dancers approach these motifs and ideas through specific movement qualities. A group forms, disintegrates. Individuals are flushed out and return. Ultimately, everyone acts according to their own logic in a space that appears to hover – a cloud of dance, light and sound.


Premiere: 28. September 2017, schwere reiter

Gefördert durch den BLZT, Bayerischer Landesverband für zeitgenössischen Tanz, aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst. Moritz Ostruschnjak ist Mitglied des Tanztendenz München e.V.

> moritzostruschnjak.com