CARNATION DINGTHANG

Kösk

Sonntag, 14. Oktober, 17 – 18:30 Uhr, Kösk

Im Anschluss Gespräch mit den beteiligten Künstlern.
Moderation: Sarah Israel (Leitung RODEO)

 

 

 

Eintritt frei.

Zusammen mit dem israelischen Künstler David Oppenheim unternimmt der Münchner Noise- und Video-Artist Anton Kaun einen Austausch zwischen den Sound- und Videokunst-Szenen Tel Avivs und Münchens. Dabei suchen die beiden nach neuen Verbindungen zu verschiedenen Kollektiven sowie Künstlerinnen und Künstlern, die mit ähnlichen Verfahrensweisen der unkonventionellen Musik- und Videoperformance experimentieren.

In Anknüpfung an bisherige Arbeiten möchten Oppenheim und Kaun im Rahmen von BLOOM UP ortsspezifische Materialien und gefundene Objekte aus beiden Städten als Geräusch- und Percussionsgeräte zum Einsatz bringen oder neuartige Percussionsgeräte aus gefundenen Gegenständen bauen. Eine audio-visuelle Improvisation als Kommunikationsmethode mit verschiedenen Künstlerinnen und Künstlern an unterschiedlichen Orten soll erforscht, getestet und weiterentwickelt werden.

Together with the Israeli artist David Oppenheim, the noise and video artist Anton Kaun from Munich ventures into an exchange between the sound and video art scenes of Tel Aviv and Munich. Both artists are looking for new connections with various collectives and artists who experiment with similar procedures of unconventional music and video performance.

Drawing on their previous works, Oppenheim and Kaun would like to use their BLOOM UP-residency to employ location-specific materials and ‘objets trouvés’ from both cities as noise and percussion instruments, or to construct innovative percussion instruments from found objects. Audio-visual improvisation as a method of communication between various artists at different locations will be researched, tried out and developed further.

Konzept: Anton Kaun + David Oppenheim

In Kooperation mit dem Goethe-Institut e.V. Gefördert durch den Bezirk Oberbayern.

> day-dream.com

> antonkaun.de