EMPATHY (ausverkauft)

schwere reiter

Tanz Theater Performance

Donnerstag, 11. Oktober, 21 – 22 Uhr, schwere reiter

Danach Party mit DJ Dompteur Mooner.

 

 

 

 

 

 

Eintritt: 15 € / ermäßigt 8 €

Ausverkauft!
Restkarten eventuell an der Abendkasse!

[Kartenreservierung hier]

 

Weitere Vorstellungen: 15. + 16. Oktober 2018, jeweils 20:30 – 21:30 Uhr schwere reiter
VVK über schwere reiter

Filigran und skulptural zugleich spannen sich Fäden vom White Cube der Bühne hinein in den Zuschauerraum. Dieses Netz von Verbindungslinien – zwischen Performern und Publikum, zwischen Tanz, Theater und Musik, zwischen dem Ich und den Anderen – spannt gleichsam Thema und Form des Stücks im Raum auf. EMPATHY“, die Fähigkeit sich in einen anderen Menschen einzufühlen, seine Perspektive einzunehmen, hat die Choreografin Jasmine Ellis ihre Debütproduktion genannt und konstatiert zugleich den Niedergang der Empathie im gegenwärtigen gesellschaftlichen Klima. Auf der Bühne herrscht lässiges Clubambiente, ab und an steigt Rauch aus E-Zigaretten auf. Eigenwillig und ungezwungen bewegen sich die vier Tänzerinnen und Tänzer zu den energetischen Beats von drei Live-Musikern. Aus Vereinzelung, kurzen, zufälligen Berührungen entstehen en passant Duette, dynamische, energiegeladene Gruppenchoreografien und driften wieder auseinander. Dialoge entspannen sich zwischen Körpern, Bewegungsstilen, Stimmen, zwischen Musikern und Tänzern, zwischen Spielszenen, Choreografie und Konzertsituation. EMPATHY schert sich nicht um Zuweisungen und Zuschreibungen und entwickelt so einen energiegeladenen Sog.

Both delicate and sculptural at the same time, threads are stretched from the stage’s White Cube into the auditorium. This net of connecting lines between performers and spectators, between dance, theatre and music, between Myself and the Others, extends both the topic and the form of the piece across the space. EMPATHY, the ability to enter into another person’s emotions, to take their perspective, is not only the title chosen by choreographer Jasmine Ellis for her debut production, it also establishes the decline of empathy in today’s social climate. On stage, there is a cool club ambience, with occasional smoke from an e-cig. Distinctive and unconstrained, four dancers move to the beats produced by three live musicians. Isolation and short, incidental touching casually lead to duets and dynamic, energetic group choreographies, before the dancers drift apart once more. Dialogues evolve between bodies, styles of movement and voices, between musicians and dancers, between played scenes, choreography and concert situations. EMPATHY doesn’t care about ascriptions or attributions, and develops an energy-charged undertow.

Leitung, Choreografie: Jasmine Ellis / Tanz: Yael Cibulski, Merryn Kritzinger, Lukas Malkowski, Alex Soulliere, / Musik: Lukas Bamesreiter, Ralph Heidel, Maximilian Hirning / Dramaturgie, Produktionsleitung: Martina Missel / Kostümdesign: Sarah Kaldewey, Atelier Kaldewey / Bühnenbild: Nicola Missel / Lichtdesign: Ray Demski / Technik: Goran Budimir

Premiere: 11. Januar 2018, schwere reiter

In Kooperation mit Tanztendenz München e.V. Mit freundlicher Unterstützung von Atelier Kaldewey und Boxwerk München.

> jasminellis.com