MONDO (ausverkauft)

Galerie Kullukcu & Gregorian im Import Export

Eine Theaterinstallation nach Texten von Strugatzki, Roussel u.a.

Samstag, 13. Oktober, 19 – 20 Uhr, Galerie Kullukcu & Gregorian im Import Export

Eintritt: 15 € / ermäßigt 8 €

Ausverkauft!
Restkarten eventuell an der Abendkasse!


Kartenreservierung hier

Ein Beobachter des Instituts für Experimentalgeschichte lebt in der Identität eines verstorbenen Adligen unerkannt auf einem entfernten Planeten mit menschenähnlichen Bewohnern, deren Gesellschaft sich auf einer unserem späten Mittelalter entsprechenden, feudalen Entwicklungsstufe befindet. Zuletzt hat dort die Verfolgung und Ermordung von Gelehrten und Künstlern begonnen. Der Beobachter befürchtet, dass sich der Planet in einen faschistischen Überwachungsstaat verwandeln wird. Leider gilt für ihn die Regel, sich nicht entscheidend in den Lauf der Dinge einzumischen. Doch was ist die Lösung? Soll er weiter beobachten oder mit seiner überlegenen Technologie zuschlagen und dadurch helfen, Reformen voranzubringen?
„Mondo“ ist eine Auseinandersetzung mit dem weltweiten Erstarken von Faschismus und Nationalismus und der damit einhergehenden Zersetzung von demokratischen Staaten. Für die Theaterinstallation arbeitet Rohtheater mit objets trouvés – (vor)gefundenen Dingen: Videos aus dem Alltag, Fieldrecordings, Kataloge, Textfragmente, existierende Filme oder verfremdete Konsumgüter werden als Live-Material, als Readymade zur Geschichte, zum Bühnenbild.

A researcher from the Institute of Experimental History has taken the identity of a deceased nobleman to live undetected on a remote planet with a population of human-like beings whose society functions on a level of late-medieval feudalism. Recently, the persecution and murder of scholars and artists has begun. The observer fears that the planet could change into a fascist surveillance state. Unfortunately, his rules state that he can’t interfere in the course of things. But what can be done? Should he continue to observe or strike with his superior technology and help to promote reform.
Mondo“ is an investigation of the global resurgence of fascism and nationalism and the concomitant destruction of democratic states. For this theatre installation, Rohtheater works with objets trouvés – found things: videos of everyday life, field recordings, catalogues, text fragments, existing films or distorted consumer goods provide live material, ready-mades – and become the story, the setting.


Idee: Bülent Kullukcu / Darsteller: Anton Kaun, Bülent Kullukcu, Dominik Obalski (Rohtheater) / Kostüme: Marie Bendl

In Kooperation mit der Galerie Kullukcu & Gregorian.

Premiere: 19. Oktober 2017, Galerie Kullukcu & Gregorian im Import Export

> rohtheater.tumblr.com