Sarah Israel

studierte Dramaturgie, Neue Deutsche Literatur und Philosophie. 2009 erhielt sie das Marie-Zimmermann-Stipendium zur Förderung junger Dramaturgen. Von 2009 bis 2012 arbeitete sie als Dramaturgin am Schauspiel Stuttgart. Im Sommer 2012 lehrte sie für vier Monate am Instituto Superior de Arte in Havanna. Seit 2012 entwickelt sie mit dem tschadischen Choreographen und Tänzer Taigué Ahmed künstlerische Projekte. 2014 arbeitete sie als Dramaturgin beim RODEO Festival. In den vergangenen Jahren arbeitet sie an verschiedenen (inter-)nationalen Tanz- und Theaterprojekten, wie „Happy Hunting Ground“ mit Thanapol Viruhakul (Bangkok) und Jürgen Berger, produziert vom Staatstheater Karlsruhe. Bereits 2016 zeichnete sie für die Leitung des RODEO Festivals verantwortlich, für das sie auch in diesem Jahr wieder die Künstlerische Leitung und Dramaturgie übernommen.